OEL 1200×500

OCCUPATIONAL-EXPOSURE-LIMIT-AS-A-SERVICE

Wir bestimmen und analysieren Grenzwerte für den Arbeitsplatz (OEL), um daraus die nötigen Sicherheitsmaßnahmen abzuleiten.


Die Herstellung von Arzneimitteln, die von Patienten sicher verwenden werden können, hat immer Priorität. Gleichzeitig ist es wichtig, die Gesundheit und Sicherheit der am Herstellungsprozess beteiligten Mitarbeiter zu gewährleisten. Daher ist es notwendig, für jeden potentiellen Gefahrstoff am Arbeitsplatz eine maximale Expositionsmenge in der Atemluft und nach dermalem Kontakt festzulegen, der die Mitarbeiter über einen bestimmten Zeitraum – in der Regel acht Stunden pro Tag, fünf Tage pro Woche – ausgesetzt werden können, ohne unmittelbare oder langfristige Folgen davonzutragen.

Ausgehend vom Arbeitsplatzgrenzwert (OEL) können Sie entsprechende Eindämmungsstrategien ermitteln und umsetzen. Angemessene Maßnahmen zur Risikominderung helfen dabei nicht nur, Berufskrankheiten zu verhindern, sondern tragen auch dazu bei, Kreuzkontaminationen zu vermeiden.

Die Verbindung zwischen OELs und Sicherheitsmaßnahmen, wie z. B. technischer Kontrolle, standardisierten Arbeitsprozessen und Sicherheitsausrüstung, wird durch die Kategorisierung des Wirkstoffs gemäß „operational exposure banding (OEB)“ hergestellt.

Nach der Analyse der Eigenschaften von Wirkstoffen werden diesen Kategorien zugeordnet. Für jede Kategorie legen wir eine Reihe von entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen fest und können so die Schritte, die für jeden Wirkstoff in die Wege geleitet werden müssen, klar identifizieren.


Um einen qualitativ hochwertigen und speziell auf Sie zugeschnittenen schriftlichen Bericht zu erstellen, führt unser Team von zertifizierten Toxikologie-Experten eine wissenschaftlich fundierte Bewertung durch, die sich zusammensetzt aus:

  • Literaturrecherchen, um alle relevanten Informationen zu einem aktiven Wirkstoff zu prüfen
  • Bestimmung der Grenzwerte nach internationalen und allgemein anerkannten Richtlinien
  • eine an die spezifischen Arbeitsbedingungen Ihres Labors angepasste Kategorisierung, gemäß den geltenden nationalen Anforderungen oder nach Occupational-Exposure-Banding-Schema.

Unsere Berichte liefern Ihnen ergänzende Anmerkungen und Empfehlungen, um Gesundheit und Sicherheit speziell an Ihrem Arbeitsplatz zu gewährleisten.

Für mehr Informationen

steht Ihnen Dr. Heidi Becker (Senior Toxicologist) gerne zur Verfügung.

OCCUPATIONAL-EXPOSURE-LIMIT-AS-A-SERVICE

Wir bestimmen und analysieren Grenzwerte für den Arbeitsplatz (OEL), um daraus die nötigen Sicherheitsmaßnahmen abzuleiten.


Die Herstellung von Arzneimitteln, die von Patienten sicher verwenden werden können, hat immer Priorität. Gleichzeitig ist es wichtig, die Gesundheit und Sicherheit der am Herstellungsprozess beteiligten Mitarbeiter zu gewährleisten.

Daher ist es notwendig, für jeden potentiellen Gefahrstoff am Arbeitsplatz eine maximale Expositionsmenge in der Atemluft und nach dermalem Kontakt festzulegen, der die Mitarbeiter über einen bestimmten Zeitraum – in der Regel acht Stunden pro Tag, fünf Tage pro Woche – ausgesetzt werden können, ohne unmittelbare oder langfristige Folgen davonzutragen.

Ausgehend vom Arbeitsplatzgrenzwert (OEL) können Sie entsprechende Eindämmungsstrategien ermitteln und umsetzen. Angemessene Maßnahmen zur Risikominderung helfen dabei nicht nur, Berufskrankheiten zu verhindern, sondern tragen auch dazu bei, Kreuzkontaminationen zu vermeiden.

Die Verbindung zwischen OELs und Sicherheitsmaßnahmen, wie z. B. technischer Kontrolle, standardisierten Arbeitsprozessen und Sicherheitsausrüstung, wird durch die Kategorisierung des Wirkstoffs gemäß „operational exposure banding (OEB)“ hergestellt.

Nach der Analyse der Eigenschaften von Wirkstoffen werden diesen Kategorien zugeordnet. Für jede Kategorie legen wir eine Reihe von entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen fest und können so die Schritte, die für jeden Wirkstoff in die Wege geleitet werden müssen, klar identifizieren.


Um einen qualitativ hochwertigen und speziell auf Sie zugeschnittenen schriftlichen Bericht zu erstellen, führt unser Team von zertifizierten Toxikologie-Experten eine wissenschaftlich fundierte Bewertung durch, die sich zusammensetzt aus:

  • Literaturrecherchen, um alle relevanten Informationen zu einem aktiven Wirkstoff zu prüfen
  • Bestimmung der Grenzwerte nach internationalen und allgemein anerkannten Richtlinien
  • eine an die spezifischen Arbeitsbedingungen Ihres Labors angepasste Kategorisierung, gemäß den geltenden nationalen Anforderungen oder nach Occupational-Exposure-Banding-Schema.

Unsere Berichte liefern Ihnen ergänzende Anmerkungen und Empfehlungen, um Gesundheit und Sicherheit speziell an Ihrem Arbeitsplatz zu gewährleisten.

Für mehr Informationen

steht Ihnen Dr. Heidi Becker (Senior Toxicologist) gerne zur Verfügung.

eurotox_corp_logo
THE FORCE ist aktives Mitglied des EUROTOX Corporate Program.